1

Zen-Literaturtipps

Warum überhaupt Literaturempfehlungen? Kann ich nicht in den nächsten Buchladen gehen und mir von der netten Verkäuferin ein Zen-Buch empfehlen lassen? Kannst du schon, aber du wirst mit hundertprozentiger Sicherheit kein geeignetes Zen-Buch bekommen, sondern eines, das gerade auf dem Buchmarkt erschienen ist. Vielleicht steht noch Zen auf dem Titel, und das muss jetzt abverkauft werden. Inhaltlich bestenfalls schwach, meistens eher verwirrend als hinführend und hat mit wirklichem Zen und der Zen-Praxis nichts zu tun.

Aber, wendest du jetzt ein, im Internet da finde ich doch was Geeignetes? Eher nein, denn die Bestseller sind die Zen-Bücher, die dem Massengeschmack entsprechen, möglichst wenig konfrontieren und dir ganz tolle Dinge versprechen. Nein, wirkliche Zen-Literatur kann dir nur jemand empfehlen, der sich durch sämtliche und leider auch die „schlechte“ Zen-Literatur hindurchgearbeitet hat. Das war an erster Stelle mein Meister Zensho, und ich habe es, zu meiner Schande, ihm gleichgetan.

Hier kommen meine Empfehlungen, unterteilt in Einstiegsliteratur und weiterführende Literatur. Auch die Einstiegsliteratur wird dich manchmal überfordern, und du wirst nicht verstehen, was gemeint ist. Manche Sachverhalte werden sich dir erst mit der Zeit erschließen, und für das Verständnis der meisten brauchst du meditative Praxis.

Bei der weiterführenden Literatur handelt es sich zumeist um Basistexte, Lehrtexte oder Quellentexte des Zen. Die neueren Titel kannst du im Buchladen oder im Internet bestellen. Die älteren Titel musst du antiquarisch im Internet besorgen. Da du diesen Text hier im Internet liest, gehe ich davon aus, dass du das schaffst.

Zen Buch