1

Ernährung

Gibt es im Zen Ernährungsregeln?

Nein! Je bewusster du wirst, desto bewusster wird auch dein essen und deine Wahl der Speisen.

Wir leben in einer Überflussgesellschaft und können uns den Luxus leisten, ganz speziellen Diäten zu folgen. In anderen (ärmeren) Ländern geht das nicht. Bevor nun ein Shitstorm auf mich losgeht, nur soviel: Jeder nach seiner Fasson. Es kommt sowieso nicht so sehr darauf an, was man isst, sondern eher, wer man ist! Man kann sich super gesund ernähren und trotzdem ein Arsch sein, und man kann ab und zu mal eine fettige Pommes lieben, rot-weiß, und trotzdem ein herzensguter Mensch sein … Und da kommen wir zum nächsten Punkt: Wer den Weg der Achtsamkeit geht, wird sich auch in Fragen der Ernährung bemühen, Achtsamkeit walten zu lassen. Also nicht zu viel, nicht zu fett und nicht zu viel süß.

Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung gehen Hand in Hand. Nicht umsonst hat der chinesische Chan-Meister Bodhidharma in seinem Shaolin-Kloster neben der Sitzmeditation Zazen auch ein intensives Bewegungstraining Kung Fu gelehrt. Ein ausgedehnter Spaziergang in der Natur ist dabei genauso wertvoll, wie eine halbe Stunde Joggen …

Teeschalen

Zen ist der Weg des augenblicklichen Erfassens der Wirklichkeit, ohne alles überflüssige Drum und Dran.

Zen-Meister Zensho W. Kopp